Die „Fabelhafte Wunderkammer“
bringt Schönes zum Advent


Am Sonntag, den 27. November 2022 findet wieder der „Fabelhafte Wunderkammer – Raritätenmarkt“ statt.

Für alle, die auf der Suche nach exquisiten Besonderheiten oder einem schönen Geschenk sind, bietet sich im großen Saal des
Volkskundemuseums Wien/Laudongasseund dem angrenzenden Salon die seltene Gelegenheit Rares und Kurioses zu entdecken.

 

Ausgewählte Aussteller präsentieren ihre Gusto-Stücke. Bei Frank Frühwirth, Inga Matschnig, Oliver Schützlhofer und Hans-Jörg Singer wird man bei der Suche nach sammelwürdigen Objekten fündig. Fredo Burzler, Anton Schantl, sowie Dorothea Kraus und Christoph Resinger/Irenäus Kraus präsentieren einen Querschnitt aus ihrem Bestand an besonderen Stücken. Der Sammler und Ostasienexperte Martin Wieland und die passionierte Sammlerin und namhafte Kuratorin Mila Palm/Milaneum präsentieren Besonderes aus ihrem reichhaltigen Repertoire. In Sachen Glas und Tischkultur hat Katharina Husslein Einiges zu bieten. Erstmals mit dabei ist Robert LaRoche mit einem reichhaltigen Repertoire an Vintage Brillen der gleichnamigen Marke. Christoph Resinger,Parfumspezialistin Andrea Schaffner-Dittler ist mit rarem Vintage-Parfum, historische Flakons und antiken Accessoires vertreten. Antiquar Peter Truppe hat im Bereich antiquarischer Bücher Seltenes zu bieten. Klaus Aichholzer aus dem 8. Bezirk, Langegasse ist nicht nur mit qualitätvollen Bildern und Graphiken wieder mit dabei, sondern bietet darüberhinaus eine Vielfalt an sammelwürdigen Gegenständen.

 

Sonntag, 27. November 2022

Eintritt frei, eventuelle Zugangsanforderungen für Besucher und Aussteller hängen von dann gültigen Veranstaltungsverordnungen ab

 

Veranstalter: Thomas Kahler, Mariahilferstraße 76/7/78, 1070 Wien,

Informationen: Thomas Kahler, +43 676 601 68 54; office@thomaskahler.at

www.thomaskahler.at

 

 

Das Wunderkammer-Archiv:

 

Die „Fabelhafte Wunderkammer“
Vorfreude auf den Frühling!


Am Sonntag, den 24. April 2022
findet nach einer kurzen Zwangspause wieder
der „Fabelhafte Wunderkammer – Raritätenmarkt" statt.

Für alle, die auf der Suche nach exquisiten Besonderheiten sind, bietet sich im großen Saal des Volkskundemuseums Wien/Laudongasse und dem angrenzenden Gartensalon die seltene Gelegenheit Rares und Kurioses zu entdecken.

Ausgewählte Aussteller wie etwa 'Bananas' mit exquisitem Vintage-Schmuck oder auch Dorothea Kraus präsentieren ihre Gusto-Stücke. Bei Frank Frühwirth, Inga Matschnig, Martin Thelen und Fritz Linder wird man bei der Suche nach sammelwürdigen Objekten fündig. Fredo Burzler, Anton Schantl und Christoph Resinger/Irenäus Kraus präsentieren einen Querschnitt aus ihrem Bestand an besonderen Stücken. Der Sammler und Ostasienexperte Martin Wieland und die passionierte Sammlerin und namhafte Kuratorin Mila Palm sowie Katharina Husslein präsentieren Besonderes aus ihrem reichhaltigen Repertoire. Antiquar Peter Truppe hat im Bereich antiquarischer Bücher Seltenes zu bieten. Und auch Klaus Aichholzer aus dem 8. Bezirk, Langegasse ist mit einer Vielfalt an sammelwürdigen Gegenständen wieder mit dabei.

 

 

 

Die fabelhafte Wunderkammer


Am Sonntag, den 26. September 2021 konnte nach über einem Jahr Zwangspause wieder der „Fabelhafte Wunderkammer – Raritätenmarkt“ stattfinden. Für alle, die auf der Suche nach exquisiten Besonderheiten waren, bot sich im großen Saal des Volkskundemuseums Wien/Laudongasse und dem angrenzenden Salon Gelegenheit Rares und Kurioses zu entdecken.  Die Anzahl der Besucher war geringer als im März 2019, als der letzte Raritätenmarkt Wunderkammer, kurz vor dem Lock Down, stattfand. Nach vier Corona-bedingten Absagen ist es dennoch gelungen, den Raritätenmarkt auch unter den gegenwärtig schwierigen Bedingungen abzuhalten. Dafür gebührt allen Ausstellern besonderer Dank, zumal für sie - wie auch alle Besucher - die 3G Regel und das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben war. Ein herzlicher Dank geht auch an alle für das Vertrauen und die Bereitschaft der „Wunderkammer“ unter den gegebenen Umständen die Treue zu halten.

 

 

 

 

 

Diesmal waren dabei:

Klaus Aichholzer

Klaus Aichholzer aus dem 8. Bezirk, Lange Gasse 41, hat neben sehr aparten Raritäten auch qualitätvolle Bilder und Graphiken zu bieten.

557..

 

Ursula Alber

Puppen Junge (Firma Kämme & Reinhardt Nr 116A). Sehr beliebte Puppe aus der „100 Charakter“-Serie der Firma.

Seltenes Puppenhaus um 1900 (Vermutlich Fa. Gottschalk/Marienberg)

 

BANANAS

Bei BANANAS, Kettenbrückengasse 15, 4. Bezirk, sind Secondhand-Designklassiker wie auch Kuriositäten und originelle Einrichtungsgegenstände von Skandinavien bis Italien zu finden - liebevoll ausgewählt von den passionierten Sammlern Patricia und Ernst Hahnbauer. Mehr auf bananas.at.

558

 

Michael Bräuer

Flaschentresor, um 1910

559

 

Fredo Burzler

Potpourri aus Vintage-,Handwerks- und Designartikeln, dazu Fotos, Bilder und Zeitschriften aus vergangenen Tagen.

112..560..

 

Frank Frühwirth

 

Walter Höckner

 

Susanne Hofeneder

 

Dorothea Kraus

 

Fritz Linder

 

Reinhold Mittersakschmoeller

 

Mila Palm

Mila Palm steht als passionierte Sammlerin und akademische Restauratorin für die Beratung in sämtlichen Belangen der historischen Fotografie, der technischen Identifikation, Datierung, Konservierung etc. zur Verfügung. Sie hat 2017 das “MILANEUM” gegründet, eine Galerie für VINTAGE PHOTOGRAPHY. In den Schauräumen (Westbahnstrasse 40) treffen Kunst- und Alltagsfotografie, seltene Fotografie & Ephemera (Schwerpunkt Österreich 1840–1940) aufeinander. In der Wunderkammer präsentiert sie leistbare Kuriositäten aus ihrem vielfältigen Sammlungsbestand.
Mehr unter: www.milaneum.com

116

 

Anton Schantl

 

Peter Truppe

Peter Truppe, Stiftgasse 19 im 7. Bezirkhat im Bereich antiquarischer Bücher wieder Seltenes zu bieten, darunter etwa Einzelhefte von Ver Sacrum. Das Organ der bildenden Künstler Österreichs dokumentiert eindrucksvoll den Aufstieg der Wiener Secession. Einzigartig nicht nur in Format und Ornamentik, reichen sich in den unterschiedlichen Nummern Hermann Bahr, Max Burkhard, Gustav Klimt, Josef Hoffmann oder Koloman Moser die Hand. Vorhanden sind verschiedene Einzelhefte des ersten und zweiten Jahrgangs (1898 und 1899), allesamt in gutem Zustand.

128..

 

 

2020 - Raritätenmarkt Wunderkammer als Frühlingsbote

Bei frühlingshaftem Wetter und gutem Besuch bot der Raritätenmarkt Wunderkammer im Volkskundemuseum Wien am 8. März 2020 wieder die Gelegenheit bei der Suche nach Besonderem fündig zu werden.

Noch gilt der Raritätenmarkt Wunderkammer als ein Geheimtipp. Für die zahlreichen Besucher war auch das erfolgreiche 6. Mal ein besonderes Ereignis. Ausgewählte Aussteller wie etwa 'Bananas' mit Vintage-Schmuck oder auch die 'Vintagerie' zeigten im Rahmen des Raritätenmarktes aus ihrem reichhaltigen Bestand besondere Sammelobjekte. Passionierte Sammler wie Fredo Burzler, Anton Schantl, sowie Mila Palm boten leistbare Kuriositäten aus ihrem vielfältigen Sammlungsbestand. Antiquar Peter Truppe war mit ausgewählten antiquarischen Bücher vertreten. Ursula Alber vermittelte einen Einblick in die Welt der feinen antiken Puppen und exquisiten Spielzeugraritäten. Überraschende Entdeckungen gab es bei Martin Wieland und Walter Höckner wie auch bei Fritz Linder. Dorothea Kraus steuerte Vintage-Schmuck aus ihrer Sammlung sowie textile Kostbarkeiten bei. Klaus Aichholzer hatte aparte Raritäten aus dem 19. Jahrhundert sowie qualitätvolles Glas zu bieten. Und auch bei Frank Frühwirth wurde man bei der Suche Kuriosem fündig. Christof Stein präsentierte aus seinem reichhaltigen Fundus ebenso besondere Stücke. Annette Ahrens bot zum Thema „Tafelkultur“ eine Auswahl an hochwertigen Silberobjekten. Claudia Rannow sorgte zudem mit Objekten aus Dresdner Pappe für einen besonderen Akzent.

 

 

 

Das war die Wunderkammer-Sommeredition 2019

Angenehm kühles Wetter, Austeller und Besucher in guter Stimmung: das ist das Fazit der Sommer-Wunderkammer, die am Sonntag, den 23. Juni 2019 im großen Saal des Volkskundemuseums Wien stattfand. Dort bot sich die zum vierten Mal die Gelegenheit rare Dinge zu entdecken: ein schönes altes Segelboot, Kinderfahrräder aus den 1920er Jahren, exquisiter Vintage-Schmuck sowie textile Kostbarkeiten, bibliophile Raritäten, historische Fotografie, formschöne Lampen und Ephemera sowie zahlreiche weitere Kuriosa begeisterten die Besucher.

 

 

.

.

.

.

______________________________________________________


Das war die Wunderkammer 2019:

Großer Besucherzustrom und vorweihnachtliche Stimmung
beim „Fabelhafte Wunderkammer“ - Raritätenmarkt

wunderkammer

Als Ausgleich zur hektischen Vorweihnachtszeit bot der „Fabelhafte Wunderkammer“- Raritätenmarkt im Volkskundemuseum Wien am 1. Dezember 2019 ganz entspannt Gelegenheit auf der Suche nach ausgefallenen Raritäten fündig zu werden.

Über 500 Besucher kamen am ersten Advent-Wochenende um sich von der Vielfalt an besonderen Objekten zu überzeugen. Da auch die Zahl der Aussteller mittlerweile weiter gewachsen ist kamen zwei zusätzliche Räume hinzu. Ausgewählte Aussteller wie etwa ‚Bananas‘ mit rarem Vintage-Schmuck oder auch die ‚Vintagerie‘, zeigten im Rahmen des Raritätenmarktes ausgewählte Sammelobjekte. Passionierte Sammler wie Fredo Burzler, Anton Schantl, Mila Palm, sowie Irene und Werner Gürtler boten leistbare Kuriositäten aus ihrem umfangreichen Sammlungsbestand. Antiquar Peter Truppe hatte im Bereich antiquarischer Bücher Seltenes zu bieten. Auch bei Ursula Alber wurde man fündig: an ihrem Stand gab es einen Einblick in die Welt der feinen antiken Puppen und ausgewählten Spielzeugraritäten. Überraschende Entdeckungen gab es auch an den Ständen mit ethnologischen Objekten von Reinhold Mittersakschmöller und Thomas Kreitner. Monika Kaesser steuerte rare Objekte aus ihrer Sammlung bei und bei Henny Abraham kamen Liebhaber textiler Kostbarkeiten auf ihre Kosten. Sammelwürdige Raritäten und besondere Unikate, darunter feinen Weihnachtsschmuck boten Harry Bichler und Jens Schröder zusammen mit Julia Dossi. Christoph Resinger bot einen attraktiven Querschnitt aus seinem Fundus außergewöhnlicher Bildtafeln. Andrea Dittler aus Schondorf am Ammersee brachte den Besuchern ausgewählte Vintageparfums und besonders schön gearbeitete Perltäschchen näher. Klaus Aichholzer hatte neben aparten Raritäten auch qualitätvolles Glas zu bieten. Bei Frank Frühwirth wurde man bei der Suche Curiosa und künstlerischen Objekten und Gemälden aus dem 18. und 19. Jahrhundert fündig. Annette Ahrens bot zum Thema „Tafelkultur“ eine Auswahl an hochwertigen Silberobjekten.
Für beste kulinarische Betreuung war mit Prosciutto und Salami sowie feinem Bergkäse gesorgt Und auch im hauseigenen Museums-Cafe Hillebrand konnte man die vielfältigen Eindrücke der „Wunderkammer“ bei köstlichem Essen auf sich wirken lassen.


 

Die „Fabelhafte Wunderkammer“ weiter auf Erfolgskurs - 2019

Rechtzeitig zum Frühlingsauftakt bot der dritte „Fabelhafte Wunderkammer“- Raritätenmarkt im Volkskundemuseum Wien am 10. März 2019 Liebhabern und anspruchsvollen Sammlern auf der Suche nach ausgefallenen Raritäten Gelegenheit fündig zu werden.





Das Interesse war enorm, über 600 Besucher kamen um sich von der Vielfalt an besonderen Objekten zu überzeugen. Nicht nur die Zahl der Besucher, auch die der Aussteller ist mittlerweile so weit gewachsen, dass zusätzliche Räume nötig waren. Ausgewählte Aussteller wie etwa 'Bananas' mit rarem Vintage-Schmuck oder auch die 'Vintagerie', sonst eher auf Vintage-Möbel spezialisiert, zeigten im Rahmen des Raritätenmarktes ausgewählte Sammelobjekte. Passionierte Sammler wie Fredo Burzler, Richard Hollinek, Mila Palm, Hans Rodlberger, sowie Irene und Werner Gürtler mit antiken Näh-Necessaires und Fingerhüten sowie aparten Bilderrahmen boten leistbare Kuriositäten aus ihrem umfangreichen Sammlungsbestand. Antiquar Peter Truppe hatte im Bereich antiquarischer Bücher Seltenes zu bieten. Auch bei Ingrid Arendt – extra aus München angereist – wurde man fündig: an ihrem Stand wurden exquisite Modeaccessoires und Designerstücke führender Modedesigner präsentiert. Überraschende Entdeckungen gab es auch an den Ständen mit ethnologischen Objekten von Reinhold Mittersakschmöller und Thomas Kreitner. Fritz und Hans Linder aus Horn zeigten wie auch Walter Neugebauer, Walter Höckner aus Salzburg und Katharina Marchgraber sammelwürdige Raritäten und besondere Unikate aus ihrem reichhaltigen Repertoire. Auch Leo Apfel bot einen attraktiven Querschnitt von außergewöhnlichen Objekten aus seinem Bestand. Andrea Dittler aus Schondorf am Ammersee brachte den Besuchern mit ausgewählten Vintageparfums aus ihrer umfangreichen Parfumsammlung besondere rare Düfte näher. Klaus Aichholzer hatte neben aparten Raritäten auch qualitätvolles Glas zu bieten. Bei Frank Frühwirth wurde man bei der Suche nach künstlerischen Objekten und Gemälden aus dem 18. und 19. Jahrhundert fündig. Annette Ahrens bot zum Thema „Tafelkultur“ eine Auswahl an hochwertigen Silberobjekten.

Lucio Manzo, der die venezianische Greisslerei Biavarol in der Kirchengasse betreibt, sorgte diesmal mit feinen Tramezzini, Espresso sowie Prosecco für beste kulinarische Betreuung. Und auch im hauseigenen Museums-Cafe Hillebrand konnte man die vielfältigen Eindrücke der „Wunderkammer“ bei köstlichem Essen nachwirken lassen.

 

______________________________________________________



wunder

 

 

Das war die Wunderkammer 2018:

.

Besucherrekord für „Die fabelhafte Wunderkammer – Raritätenmarkt“
im Volkskundemuseum Wien

Zum zweiten Mal bot der große Saal des Volkskundemuseums Wien am 2. Dezember 2018 für Liebhaber rarer Objekte und anspruchsvolle Sammler auf der Suche nach Ausgefallenem den Rahmen für den Raritätenmarkt Wunderkammer. Das Interesse war enorm, über 600 Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, sich von der Vielfalt an besonderen Objekten zu überzeugen. Nicht nur die Zahl der Besucher, auch die der Aussteller ist gewachsen.

Zu guter letzt sei noch Lucio Manzo mit seiner venezianischen Greislerei Biavarol aus der Kirchengasse genannt, der mit feiner Salami, Prosciutto, Panettone, Espresso und Prosecco beste kulinarische Versorgung bot.

 

 

 

Rückblick auf die 1. Wunderkammer

Die Wunderkammer – 1. Raritätenmarkt im Volkskundemuseum Wien

Für anspruchsvolle Sammler auf der Suche nach Ausgefallenem bot der große Saal des Volkskundemuseums Wien
am 6. Mai 2018 erstmals ein besonderes Ambiente:

Fast 300 Besucher nahmen trotz prachtvollem Frühlingswetter die Gelegenheit wahr, sich an Ort und Stelle von der Fülle an ausgesuchten Objekten zu überzeugen.
Ausgewählte Aussteller wie etwa ‚Bananas‘ mit rarem Vintage-Schmuck oder auch die ‚Vintagerie‘, sonst eher auf Vintage Möbel spezialisiert, diesmal aber mit besonderen Spielzeugunikaten vertreten, zeigten im Rahmen des Raritätenmarktes ausgewählte Sammelobjekte. Ostasien Sammler Martin Wieland oder auch Mila Palm, Initiatorin des ‚Milaneums‘ in der Spiegelgasse im 1. Wiener Bezirk und Christoph Resinger der auf der Wiener Burggasse das Geschäft ‚Irenaeus Kraus - Papierantiquitäten‘ betreibt präsentierten leistbare Kuriositäten und Unerwartetes aus ihrem vielfältigen Sammlungsbestand. Antiquar Peter Truppe hatte im Bereich antiquarischer Bücher Seltenes zu bieten. Überraschende Entdeckungen gab es auch an den Ständen von Charley Korp, der extra aus Villach angereist war, und bei Walter und Karoline Höckner, die den weiten Weg von Salzburg nicht scheuten, um ihr reichhaltiges Sortiment an nicht nur sammelwürdigen, volkskundlichen Gegenständen zu präsentieren. Andrea Dittler aus Schondorf am Ammersee brachte den Besuchern mit ausgewählten Vintageparfums aus ihrer umfangreichen Parfumsammlung besondere rare Düfte näher. Klaus Aichholzer aus dem 8. Bezirk, Langegasse, hatte neben sehr aparten Raritäten auch qualitätvolle Bilder und Graphiken zu bieten. Auch bei Frank Frühwirth wurde man bei der Suche nach künstlerischen Objekten und Gemälden aus dem 18. und 19 Jahrhundert fündig. Passende Rahmen für Graphiken, Gemälde oder Spiegel gab es bei Verena Magrutsch, die sich in ihrem Atelier im 8. Bezirk auch der stilechten Rahmenrestaurierung widmet.

 

 

wunderkammer

interieur.....interieur2

interieur3.... Interieur4

Interieur6.....Interieur5

kompass

 

 

10.2022

Impressum

Organisation und Koordination
Dr. Thomas Kahler, 1060 Wien

Organisation und Werbung
Andrea Schaffner-Dittler

Graphik
Herbert Stadler/www.etopia.at

© Bilder und Texte: Wunderkammer 10.2022

 

Datenschutzerklärung
Diese Datenschutzerklärung wurde verfasst, um Ihnen gemäß der Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung zu erklären, ob und welche Informationen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entscheidungsmöglichkeiten Sie als Besucher dieser Webseite haben. Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklärungen sehr technisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wichtigsten Dinge so einfach und klar zu beschreiben.
Automatische Datenspeicherung
Wenn Sie heutzutage Webseiten besuchen, werden gewisse Informationen automatisch erstellt und gespeichert, so auch auf dieser Webseite. Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besuchen, speichert unser Webserver (Computer auf dem diese Webseite gespeichert ist) automatisch Daten wie die IP-Adresse Ihres Gerätes, die Adressen der besuchten Unterseiten, Details zu Ihrem Browser (z.B. Chrome, Firefox, Edge,...) und Datum sowie Uhrzeit. Wir nutzen diese Daten nicht und geben Sie in der Regel nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.
Speicherung persönlicher Daten
Persönliche Daten, die Sie uns auf dieser Website elektronisch übermitteln, wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Adresse oder andere persönlichen Angaben im Rahmen der Übermittlung eines Formulars oder Kommentaren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeitpunkt und der IP-Adresse nur zum jeweils angegebenen Zweck verwendet, sicher verwahrt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir nutzen Ihre persönlichen Daten somit nur für die Kommunikation mit jenen Besuchern, die Kontakt ausdrücklich wünschen und für die Abwicklung der auf dieser Webseite angebotenen Dienstleistungen und Produkte. Wir geben Ihre persönlichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden. Wenn Sie uns persönliche Daten per E-Mail schicken - somit abseits dieser Webseite - können wir keine sichere Übertragung und den Schutz Ihrer Daten garantieren. Wir empfehlen Ihnen, vertrauliche Daten niemals unverschlüsselt per E-Mail zu übermitteln.
Ihre Rechte
Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde, deren Webseiten Sie unter https://www.dsb.gv.at/ finden.
Quelle: Erstellt mit dem Datenschutz Generator von www.adsimple.at in Kooperation mit schoenheitundgesundheit.de